Markenentwicklungen

Markenentwicklungen

Neuentwicklungen

Bevor eine Marke emotionalisiert und inszeniert werden kann, steht die Entwicklung des Namens und des Designs einer starken Wort-Bildmarke an erster Stelle. Dabei sind die Anforderungen an eine Marke stets gleich: Hoher Wiedererkennungswert, Einzigartigkeit, multifunktionale und mehrdimensionale Anwendungsoptionen sowie ein zeitgemäßes Design machen eine Marke stark. Starke Marken schaffen Vertrauen in Produkte, Dienstleistungen, Unternehmen und Institutionen.

 

Markenfamilien

Markenfamilien bieten Strukturen und geben Orientierung unter Beibehaltung der bereits positionierten Markenwerte der Dachmarke. Sogenannte Sub Brands (Untermarken) „zahlen“ auf die Master Brand (Dachmarke) ein.   

Wiederkehrende charakteristische Gestaltungselemente und Typografien schaffen unter Berücksichtigung der jeweiligen Corporate Identity ein einheitliches Gesamtbild und lassen gleichzeitig Raum für Neuentwicklungen oder Veränderungen innerhalb des Unternehmens. Jeder Teil der Markenfamilie profitiert dabei von der Stärke der Dachmarke. Dies erleichtert die Positionierung neuer Produkte am Markt oder die Orientierung innerhalb bestehender Strukturen. 

 

Relaunch

Auch starke Marken brauchen hin und wieder ein „Lifting“. Dies ist der Fall, wenn sich die Sehgewohnheiten unserer Gesellschaft ändern. Jedes Jahrzehnt hat seine eigene Designsprache. Zeitgemäßes Design stärkt eine Marke. Oft fordern Veränderungen in der Kommunikationsausrichtung eines Unternehmens oder gravierende Change-Management-Prozesse eine Anpassung „an die neue Zeit“.
Der sog. „Relaunch“ ist die Weiterentwicklung und Anpassung der ursprünglichen Marke an die neuen Bedingungen. Der Prozess der Veränderung wird maßgeblich von den zu transportierenden Markenwerten und der Zielgruppen-Projektion beeinflusst und unterliegt einem einzigen Gesetz: Der Glaubwürdigkeit.